Buchcover - Frerichs, Jan, Wilde Kirche. Wie wir uns unsere spirituelle Heimat zurückholen, Patmos 2024.

»Dieses Buch
ist ein Abenteuer.«
SUSANNE NIEMEYER

»Hochinteressant.«
THOMAS SEITERICH

»Habe ich an einem Stück gelesen. Es hat mich bewegt.«
HELMUT SCHLEGEL OFM

»Ein neuer Zugang,
so alt wie das Leben selbst.«
KATHARINA KLUITMANN OSF

»Ein mutiges, ehrliches Bekenntnis zum Unterwegssein.«
DR. ANNE PUMPERLA

»Mit einem solch ganzheitlichen Blick kann auch ein gerechter und nachhaltiger Umbau unserer Gesellschaft gelingen.«
JÖRG ALT SJ

»Nach dem ›nackten Gott‹ und dem ›wilden Mann‹, nun auch die wilde Kirche? Ja, genau!«
HANS MARTIN LORENTZEN

»All jene, deren Spiritualität sich an der Schöpfung orientiert, werden das mit Gewinn lesen.«
MARKUS MUNZINGER

Buchcover - Frerichs, Jan, Wilde Kirche. Wie wir uns unsere spirituelle Heimat zurückholen, Patmos 2024.

»Dieses Buch
ist ein Abenteuer.«
SUSANNE NIEMEYER

»Hochinteressant.«
THOMAS SEITERICH

»Habe ich an einem Stück gelesen. Es hat mich bewegt.«
HELMUT SCHLEGEL OFM

»Ein neuer Zugang,
so alt wie das Leben selbst.«
KATHARINA KLUITMANN OSF

»Ein mutiges, ehrliches Bekenntnis zum Unterwegssein.«
DR. ANNE PUMPERLA

»Mit einem solch ganzheitlichen Blick kann auch ein gerechter und nachhaltiger Umbau unserer Gesellschaft gelingen.«
JÖRG ALT SJ

»Nach dem ›nackten Gott‹ und dem ›wilden Mann‹, nun auch die wilde Kirche? Ja, genau!«
HANS MARTIN LORENTZEN

»All jene, deren Spiritualität sich an der Schöpfung orientiert, werden das mit Gewinn lesen.«
MARKUS MUNZINGER

?
Buchcover - Frerichs, Jan, Wilde Kirche. Wie wir uns unsere spirituelle Heimat zurückholen, Patmos 2024.

Hardcover mit Leseband (14 x 22 cm)
184 Seiten – 20,00€
Patmos-Verlag (erscheint am 4. März 2024)
ISBN/EAN 978-3-8436-1511-2

»Das ist bloß ein Nischenthema.«

Stimmt.
Und WIR könnten das ändern.

Es gibt Millionen Bücher da draußen.

Ob ein Buch in den Medien und im Buchhandel wahrgenommen wird, hängt davon ab, wie oft es innerhalb von einer Woche verkauft worden ist.

Es ist ziemlich egal, was in dem Buch steht.

Große Verlage stecken dafür sehr viel Geld und Anstrengung in Werbung.

Kleine Verlage können das nicht.

Und wir bei barfuß+wild schon gar nicht.

Wenn also ein Buch 3000 Mal innerhalb von fünf Jahren verkauft worden ist, bemerkt das niemand.

Wenn es aber 3000 Mal innerhalb von einer Woche verkauft wird, ist plötzlich eine Aufmerksamkeit da.

Und genau diese Aufmerksamkeit könnten wir erreichen – zusammen.

Wenn Du also vorhast, das Buch sowieso irgendwann zu lesen, dann könntest Du es JETZT schon im Buchhandel bestellen – vor dem 4. März.

  • 612/3000 *

Ich habe dieses Buch geschrieben, weil ich überzeugt bin, dass die Zukunft von der Beziehung zwischen Mensch und Natur abhängt.

Danke allen, die mit ihrer Vorbestellung dazu beitragen, die Schöpfungsspiritualität, die wir hier bei barfuß+wild pflegen und weiterentwickeln, für einen Augenblick aus der Nische zu holen und sichtbar werden zu lassen.

Für jedes Buch, das vor dem 4. März bestellt wird, spende ich mein Honorar als Autor (gerundet 1€ pro Buch) an die bolivianische Initiative »Gerechtigkeit und Frieden«, die sich einsetzt für die Rechte der Pachamama (Mutter Erde).

Und wenn Du magst: Wir verlosen auch ein Dankeschön …

HIER VORBESTELLEN

LESEPROBE HERUNTERLADEN

Warum sollte ich
das unterstützen?

WO VORBESTELLEN?

Du kannst das überall Buch im Buchhandel vorbestellen (nur nicht bei uns und nicht beim Verlag direkt, das hilft in diesem Fall nicht weiter, weil es nicht gezählt wird).

Du kannst online bestellen oder natürlich auch einfach zum/zur Buchhändler:in Deines Vertrauens gehen …

Du fragst Dich, warum Du das Buch vorbestellen solltest?
Warum nicht warten bis zum 4. März oder irgendwann im Jahr?
Hier erfährst Du die Gründe …

DANKESCHÖN!

WARUM?

Ich weiß, an jeder Ecke steht einer und preist sein Buch an.

Falls Du dachtest, dass es hier um große Geschäfte geht, kann ich Dich beruhigen

An so einem Buch wird niemand reich.

Ich als Autor bekomme etwa einen Euro pro Buch. Ich habe dafür mehr als ein Jahr an dem Buch gearbeitet – zusammen mit dem Verlag, der ja die Gestaltung und den Druck übernimmt.

Wenn ich also auf das große Geld aus wäre, hätte ich mir vielleicht eine lukrativere Tätigkeit suchen sollen.

Ich sage Dir gerne, worum es bei dieser Aktion geht.

WARUM ICH DIESES BUCH GESCHRIEBEN HABE?

Ich habe dieses Buch geschrieben, weil ich überzeugt bin, dass die Zukunft der Menschheit und der ganzen Schöpfung von der Beziehung zwischen Mensch und Natur abhängt.

Und genau um diese Beziehung geht es in diesem Buch.

Die »Wilde Kirche« trägt in sich das Potenzial, die Probleme zu lösen, die uns gegenwärtig sorgen: die gesellschaftliche Spaltung und eine Kultur, die das Klima aufheizt im wahrsten Sinne des Wortes, nicht nur gesellschaftlich, sondern auch ökologisch.

Diese »Wilde Kirche« hat es nämlich immer schon gegeben.

Es ist die »Kirche« unserer Vorfahren, lange bevor das Christentum oder irgendeine Religion da war.

Es ist eine »Kirche«, die in den christlich geprägten Jahrhunderten unserer Geschichte alles andere als der Mainstream war, aber doch immer wieder sichtbar geworden ist, z.B. bei den Wüstenvätern und -müttern, im keltischen Christentum, bei Hildegard von Bingen und in der franziskanischen Bewegung.

Es ist diese ursprüngliche »Kirche«, deren Kathedralen die Wälder, Berge, Täler, Flussufer, Wüsten und der weite Ozean sind und deren Gläubige seit Urzeiten eine innige Beziehung zur Erde und zu allen Geschöpfen pflegen und sich betrachten als Kinder eines wilden Gottes und der zärtlichen Mutter Erde.

Wir arbeiten bei barfuß+wild jeden Tag daran, diese Spiritualität sichtbar und vor allem erfahrbar zu machen.

HIER VORBESTELLEN

LESEPROBE HERUNTERLADEN

WUSSTEST DU, WIE BÜCHER »SICHTBAR« WERDEN?

Ich weiß, diese (Schöpfungs-)Spiritualität ist ein Nischenthema.

Aber wenn das Buch am 4. März erscheint, gibt es eine große Chance, das Buch und diese Spiritualität sichtbar zu machen.

Denn in unserer Kultur wird nicht zuerst auf den Inhalt geschaut, sondern darauf, wie oft ein Buch in Buchhandlungen vor Ort oder online verkauft wird.

Die »Bestseller«, über die berichtet wird, sind nicht unbedingt die besten und wichtigsten Bücher, sondern einfach erstmal die, die besonders oft verkauft wurden innerhalb einer Woche.

Und es zählt wirklich immer nur, wie oft ein Buch innerhalb einer einzigen Woche verkauft worden ist.

Selbst wenn also in den nächsten fünf Jahren 3000 Menschen das Buch über die Wilde Kirche kaufen würden – bliebe es trotzdem in der Nische.

Wenn die 3000 Menschen das Buch aber alle auf einmal innerhalb einer Woche in ihrer Buchhandlung vor Ort oder online kaufen würden, wäre es plötzlich sichtbar für Medien und den Buchhandel.

DER GEHEIMPLAN, DER ALLES, NUR NICHT GEHEIM, IST …

Wir haben bei barfuß+wild nur wenige Möglichkeiten, unsere Spiritualität sichtbar zu machen.

Wir haben keine großen Werbeetats.

Wir sind angewiesen auf Empfehlungen und die berühmte Mund-zu-Mund-Propaganda.

Und das ist auch in Ordnung so.

So ist eine wundervolle Weggemeinschaft entstanden –  von viel mehr als 3000 Menschen.

Ich bin sicher, dass viele von ihnen dieses Buch in den nächsten Monaten sowieso kaufen würden.

Du vielleicht auch. Oder?

Wenn das so ist, dann würde ich Dich einfach nur bitten, das Buch jetzt schon vorzubestellen – vor dem 4. März.

Denn dann zählen alle diese Bestellungen in der ersten Woche, wenn das Buch erschienen ist, als Verkauf.

Und es besteht die Chance, dass wir auch ohne großen Werbeetat ein bisschen Aufmerksamkeit für dieses Thema erzeugen und die Menschen erreichen, die genau das gesucht haben.

Bist Du dabei?

Mein Honorar für die Bücher, die bis zur Woche vom 4. März verkauft werden, (also rund 1€ pro Buch) geht übrigens an die bolivianische Initiative »Gerechtigkeit und Frieden«, die sich für die Rechte von Pachamama (Mutter Erde) einsetzt.

DANKE!

pace e bene

 

WAS ANDERE SAGEN …

»Hochinteressant.«

Thomas Seiterich

Publik Forum

»Am Anfang schuf Gott kein Haus, sondern ein Blätterdach. ›Wilde Kirche‹ ist eine Einladung, die Tür zu öffnen: Wind in erstarrte Rituale zu bringen und das Feuer neu zu entfachen. Jan Frerichs führt aus viel zu enggewordenen Mauern hinaus, um heimzukommen. Das Buch ist ein Abenteuer.«

Susanne Niemeyer

Freudenwort.de

»In turbulenten und krisengeschüttelten Zeiten braucht es starken Halt. Deshalb sei dieses neue Buch empfohlen, welches einen inspirierend-mitreißenden Vorschlag schildert, wie man sich seiner eigenen Wurzeln vergewissern kann. Nur mit einem solch ganzheitlichen Blick kann auch ein gerechter und nachhaltiger Umbau unserer Gesellschaft gelingen.«

Jörg Alt SJ

Ukamazentrum der Jesuiten für sozial-ökologische Transformation

»Nach dem ›nackten Gott‹ und dem ›wilden Mann‹, nun auch die wilde Kirche? Ja, genau! Wild im Sinne von ursprünglichem Sosein, von unmittelbarer Erfahrung. Verbindung zur Erde, zum Himmel, zur Welt und den Menschen, zu sich selbst und zum Göttlichen. Erfahrung der Schöpfung, der Natur als fortwährende Offenbarung des Göttlichen. Empfehle dieses Buch von Herzen.«

Hans Martin Lorentzen

Qi Gong im Kloster

»Selten hat mir ein Buch so aus der Seele gesprochen. Weil es um die Seele geht, ums Menschsein, um die Quelle alles Lebendigen. Dabei ist die Wilde Kirche nicht das Ende der Suche, sondern im Gegenteil ein mutiges, ehrliches Bekenntnis zum Unterwegssein. Ein großer und wichtiger Beitrag für eine geweitete und gesunde Perspektive christlicher Spiritualität.«

Dr. Anne Pumperla

Theologin, Gründerin | Ganz da

»Dieses Buch habe ich an einem Stück gelesen. Es hat mich bewegt und das vor allem, weil der Autor mich mitnahm auf seine eigene spirituelle Reise. Nicht zuletzt freut mich an diesem Buch, dass es sehr viele Impulse für die geistliche Praxis bereithält. Dabei wird deutlich, wie sehr seine Spiritualität franziskanisch durchtränkt ist. Im Entwurf einer herrschaftsfreien, an der Wirklichkeit orientierten, schöpfungsnahen ›wilden‹ Kirche scheint das Kirchenbild des Heiligen von Assisi durch. Nicht ohne Grund endet das Buch mit dem Sonnengesang.«

Helmut Schlegel OFM

Geistlicher Ort Hofheim

»Ein Buch über die Schöpfung, das ein Buch über die Kirche ist. Ein neuer Zugang, so alt wie das Leben selbst. Eine erfrischende Art, katholisch zu sein und den lebendigen Unterstrom all dessen, was Kirche eigentlich sein soll, zu heben: unter der institutionellen Struktur, neben dem kirchlich Gewachsenen, im Raum der Kirche. Als Franziskanerin freue ich mich einfach. Als Theologin würde ich an manchen Stellen gern kritisch diskutieren. Als Suchende habe ich den Ansatz von Jan Frerichs als so heilend und jesuanisch erlebt, dass ich nur dankbar bin.«

Katharina Kluitmann OSF

Münster

»Während der Coronazeit entdeckten viele Menschen die Schöpfung als Quelle für ihr geistliches Leben. Umso erfreulicher ist es nun, dass uns Jan Frerichs mit seinem Buch auf seine Gottsuche mitnimmt. All jene, deren Spiritualität sich an der Schöpfung orientiert, werden das Buch von Jan Frerichs mit Gewinn lesen und in ihm einen Bruder finden.«

Markus Munzinger

Netzwerk Wilde Kirche

* diese Zahl ist eine Hochrechnung, die sich aus mehreren Quellen zusammensetzt. Der Zähler wird täglich aktualisiert.